Der Unterschied zwischen Esoterik und Spiritualität

, ,

Esoterik stammt vom griechischen Wort Esōterikós ab, welches „innerlich“ bedeutet und ursprünglich der Begriff für die philosophische Lehre war. In der heutigen Zeit ist die Esoterik überwiegend nach außen gerichtet. Es werden Armbänder, Kerzen, Engel-Bücher, Karten und Weiteres verkauft, welche die Hoffnung vermitteln, dass sich mit ihnen das Leben lebenswerter und leichter gestalten lässt.

Das Wort Spiritualität stammt vom lateinischen „Spiritus“ ab und bedeutet „Geist“. Hier geht es um die Psyche, also sozusagen um das Innere des Menschen. Während Esoteriker verschiedene Dinge lesen und verbreiten, leben spirituelle Menschen auch nach dem, was Sie gelesen oder vermittelt bekommen haben. Sie versuchen sich selbst zu verändern und hinterfragen ihre Gedanken und Taten. Es gibt vom Prinzip her zwischen Spiritualität und Esoterik kein besser oder schlechter. Spiritualität und Esoterik schließen einander auch nicht aus.

Jeder Mensch hat ein anderes Ziel. Der Esoteriker lässt sich gern von „Dingen“ helfen oder den Weg weisen, während der Spirituelle seinen Weg selber sucht und aus der Erfahrung lernt, um sich weiter zu entwickeln.

Schwierige Aufgabe für spirituelle Menschen – im Negativen das Positive sehen

Die wohl schwerste Aufgabe für einen spirituellen Menschen besteht darin, das negative Ego abzulegen und sich voll und ganz auf den altruistischen Weg zu begeben. Das Ziel des spirituellen Menschen ist darauf ausgerichtet, anderen zu helfen und dadurch Freude und Liebe zu empfangen.

Mit Gebeten, Mantren und Meditation wird versucht Körper und Geist zu vereinen, oftmals werden hierbei esoterische „Hilfsmittel“ genutzt. Spirituelle Menschen sind darauf bedacht, die innere Ruhe in jeder Situation zu bewahren und in allem Negativen etwas Positives zu sehen. Dadurch wirken sie auf andere Menschen oft introvertiert oder weltfremd, was in keinem Fall zutrifft. Ein spiritueller Mensch teilt gerne seine Erfahrungen. Am liebsten teilt er diese Erfahrungen in einer Gruppe Gleichgesinnter oder ab und an auch mit Freunden und Bekannten.

Esoterik wird zur Geschäftsidee

Auch ein Esoteriker betet oder holt sich neue Kraft aus der Meditation, jedoch ist sein Weg nicht der altruistische. Ein Esoteriker ist eher auf seinen persönlichen Vorteil bedacht. Hierdurch entstand auch der Gedanke, die Esoterik als Geschäftsidee zu nutzen.

Wer die Esoterik zu seinem Leben zählt, der versucht vor allem mit sich und seiner Welt ins Reine zu kommen und die Zusammenhänge der kosmischen Gesetze zu verstehen, um eben diese kosmischen Gestze besser nutzen zu können. So teilt der Esoteriker seine Erkenntnisse gerne mit anderen Menschen und erhofft sich, diese auch zu „bekehren“. Dadurch werden Esoteriker schnell als „Spinner“ verurteilt.

Für viele spirituelle Menschen war die Esoterik der Einstieg in die Spiritualität. Dies liegt sicherlich auch darin begründet, das die Spiritualität über Esoterik-Lädchen und Esoterik-Messen offen angepriesen wird. Somit ergänzen sich Esoterik und Spiritualität und sind sich sogar gegenseitig dienlich. Niemand sollte entweder die Esoterik oder die Spiritualität verurteilen, da beide ihre Berechtigung und Stellung haben, genau wie in der Astrologie und Astronomie.

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.